Bei der geringen Aufmerksamkeitsspanne heutiger Nutzer helfen gute Texte schnell alle nötigen Informationen zu vermitteln und von deiner Botschaft zu überzeugen. Ein Schreibstil welchen man in der Schule oder Uni gelernt hat ist jedoch nicht sehr zielführend. Viele Untersuchungen haben gezeigt das solche Texte schwer lesbar und unverständlich für viele Menschen sind. Ich habe eine Liste mit ein paar Tipps zusammengestellt wie du deine Texte leicht verbessern kann.

Schreibe einfach das was deine Leser brauchen

Die erste Frage ist meistens was man schreiben soll. Dabei kannst du dich einfach an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe orientieren.

  • Wer ist meine Zielgruppe?
  • Welche Fragen haben Sie? Wofür interessieren sie sich? Welche Fragen tauchen öfters in Nachrichten oder Support auf?
  • Welche Informationen können meinen Leser den maximalen Mehrwert bieten?

Schreibe am Besten keine Phrasen oder inhaltslose Sätze, sondern versuche einzigartigen und hochwertigen Inhalt zu bieten.

Gut strukturierte Texte werden schnell erfasst

Damit wichtige Informationen trotz geringer Aufmerksamkeit übermittelt werden sollten Texte für deinen Leser verständlich und einfach zu erfassen sein.

Dabei können dir die folgenden Tipps helfen:

  • Die Einleitung ist sehr wichtig um Aufmerksamkeit zu gewinnen. Gebe dir dort besonders Mühe. Innerhalb der ersten 350 Zeichen solltest du das Interesse des Lesers gewonnen haben. Am Besten sogar nur 156 Zeichen. Dann kannst du deinen gesamten Teaser bei vielen Orten wie z.B. Google komplett anzeigen. Ohne das der Text gekürzt wird.
  • Benutze kurze Wörter, kurze Sätze und einsilbige Wörter. Das macht deinen Text gut lesbar und leicht verständlich.
  • Strukturieren deinen Text gut. Benutzen z.B. aussagekräftige Zwischenüberschriften
  • Man kann wichtige Aussagen fetten
  • Sortiere die Informationen von relevant nach unwichtig
  • Lockern deine Texte mit anderen Elementen wie Grafiken, Aufzählungen, Listen oder Infoboxen auf
  • Vermeide Abstraktionen. Lieber „Hühner und Enten“ anstatt „Geflügel“ schreiben.
  • Du kannst abstraktes auch mit Redundanz vorstellbar zu machen. Zum Beispiel „890 km² eine Fläche so groß wie Berlin“
  • Vermeide Passiv
  • Benutze kein Präteritum. Eher Perfekt bzw. Imperfekt
  • Adjektive nur sparsam verwesen. Benutze eher Verben
  • Vermeide Floskeln, da diese Texte langweilig machen
  • Vermeide genauso ausgelutschte Wörter wie „Business“, „Individuell“ oder „Innovation“, da diese unglaubwürdig wirken und Ihren Effekt verloren haben
  • Packe die Handlung in den Hauptsatz
  • Benutzte einen Nebensatz am Besten erst nach dem Hauptsatz
  • Vermeide Fachchinesisch, außer deine Zielgruppe kennt die Begriffe

Google liebt gute Texte

Suchmaschinen mögen Texte, da es der Suchmaschine einfach macht den Inhalt einer Seite zu verstehen. Dabei sucht z.B. Google nach Keywords und assoziiert so worum es auf deiner Seite geht. Ein Keyword ist nichts mehr als das was der Nutzer bei Google eingegeben würde um deine Homepage zu finden. Google versteht dabei sogar auch Synonyme, Wortgruppen oder bewertet einen Text nach Grammatik und Rechtschreibfehler.

Google achtet besonders auf bestimmte Textabschnitte wie Überschriften oder fett markierte Texte, da Google davon ausgeht das der Inhalt der Homepage dort besonders gut komprimiert wiedergegeben ist.

Entsprechend lohnt es sich auch für Google deine Texte gut zu strukturieren und es bietet es sich an in Überschriften relevanten Keywords unterzubringen. Jedoch sollte man sowas nicht übertreiben. Ganz im Gegenteil kann eine Versteifung auf solche technischen Tricks sogar schaden.

Schreibe deine Texte nicht für Google, sondern deinen Leser.

Fokussiere dich auf den Besten Mehrwert für deine Zielgruppe, langfristig hat man dort die höchste Sicherheit. Dann wird automatisch jede Verbesserung von Google dich belohnen und schlechtere Wettbewerber aus den Weg schaffen.

Hast du weitere Tipps für gute Texte? Lass es mich wissen.